Das Naturstamm-Blockhaus

Ein Naturstammblockhaus ist ein Gebäude, bei dem die Wände aus übereinanderliegenden Baumstämmen gefertigt werden. Die Ursprungsform des Blockhauses wird in Europa bereits auf 2880 vor Chr. datiert. Das Kanadische Blockhaus hat seinen Ursprung in Europa und wurde in Nordamerika von einigen der ersten Siedler dort errichtet.

Die Naturstämme

Die von uns verwendeten Bäume stammen aus einheimischen Wäldern wie dem Thüringer Wald und dem Schwarzwald. Neben der Fichte findet die Weißtanne im Naturstammhausbau ihre Verwendung.

Der mittlere Stammdurchmesser liegt in der Regel bei rund 40 cm. Auf Basis dieses Stammdurchmessers ergibt sich, je nach Größe des Hauses, eine durchschnittliche Geschosshöhe von 2,70 m bis 3,00 m. Große Häuser werden etwas höher, kleinerer Häuser dementsprechend etwas niedriger gehalten.

Die Bäume werden sorgfältig ausgewählt und in den Neumondphasen zur Winterzeit in Handfällung geerntet.

Vorbereitung der Naturstämme

Nach der Anlieferung der Stämme auf unserem Fertigungsgelände in Brotterode, werden diese von Januar bis April entrindet. Die Rinde wird Holzschonend mit Wasserhochdruck vom Baumstamm gelöst und entfernt. Nach dem Schälvorgang werden die Bäume in unmittelbarer Nähe der Naturstammhausfertigung gelagert um für bis zu sechs Monate an der Luft vorzutrocknen.

Blockhausfertigung

Nach der Trocknungsphase werden die für ein Hausprojekt benötigten Stämme in unser Fertigungshalle gebracht.

Bei der Verarbeitung der Naturstämme liegt der Schwerpunkt in den Holzverbindungen. Die sich kreuzenden Naturstämme werden als Vierpunkt-Sattelkerbe ausgeführt.

Bei der Herstellung der einzelnen Stammlagen wird das Profil unteren Stammes auf den oberen Stamm mit dem Log-Scriber übertragen und anschließend mit Kettensäge und Axt ausgearbeitet. Die dabei entstandene Nut wird in der Fachsprache Längskanal genannt. Dieser nimmt später die Dämmung auf.

Zur Aufnahme Zwischendecke werden die letzten Stammlagen abgeflacht. Die Deckenbalken werden mit Schwalbenschwanzverbindungen eingelassen. Tür- und Fensteröffnungen werden mit den entsprechenden Gleitholzausschnitten ausgesägt.

Vor der Demontage des Blockhauses in der Fertigung, zeichnen wir gemeinsam mit den Bauherren alle benötigten Steckdosen und Lichtschalter an. Die Leitungskanäle für die Steckdosen und Lichtschalter werden während der Demontage in die Stämme verdeckt eingebracht.